MENSCHEN COACHEN - HUNDE FÜHREN
/

Erkennen Sie Ihre Bedürfnisse. Entdecken Sie die Ressourcen Ihres Hundes.

 

Basistraining - Das intelligente Spiel aus Vertrauen und Respekt, Nähe und Distanz.

"Im Dialog sein mit dem Hund", ist die Quintessenz meiner Arbeit, das A und O, das Salz in der Suppe, es zieht sich als roter Faden durch jedes Training. Ich forme den Hundeschüler und berühre niemals seine Persönlichkeit - denn Kraft darf keine Rolle spielen. Im Wesentlichen bilden vier Elemente, das Fundament des Trainings:

  • die Ansprechbarkeit,
  • die Lobbarkeit,
  • die Störbarkeit und 
  • die Abgrenzbarkeit

Unabhängig von der Rasse und dem Alter des Hundes bestimmen diese vier Elemente das Training nach dem Ampelprinzip. Jedem Element steht in der Trainingsarbeit ein eigenes "Werkzeug" zur Verfügung, abgestimmt  auf das Temperament und das Alter des Hundes. Der Halter wird lernen zum richtigen Zeitpunkt das angemessene Werkzeug zu benutzen, jenachdem bei welchem Element er sich gerade befindet. So wird z.B ein Leinentraining, Antijagdtraining oder Hundebegegnungstraining zirkulär durch die Elemente bestimmt. Am Schluss des Trainings haben sich Halter und Hund einen Werkzeugkoffer erarbeitet der jederzeit im Alltagsgeschehen abrufbar ist. Das vermittelt auf beiden Seiten Sicherheit, Kompetenz und vor allem Freude. Eine gelegentliche Feinjustierung sorgt für Entwicklung. Das Training ist nachhaltig, wenn es angewendet wird. Wie bei allem was man trainiert. Leckerlies gibt es nur als Pausenschmaus.

 Aufbautraining

Lassen Sie sich auf diesen Trainingsansatz ein, wird ihr Hund ihnen voller Freude folgen. Hat er gelernt unmittelbar ansprechbar, lobbar, störbar und abgrenzbar zu sein, kann entsprechend seinen Fähigkeiten und Ihren Interessen das Aufbautraining begonnen werden.

  • Apportieren (erste Anfänge bereits im Basistraining)
  • Joggen mit Hund
  • Radfahren mit Hund
  • Dogscooter
  • Ich setze mit Ihnen Ihre Idee um, wenn es mit den Fähigkeiten und Bedürfnissen des Hundes übereinstimmt.

In meiner Arbeit mit dem Mensch-Hund-Team ist der Hund viel schneller zu einer Verhaltensänderung bereit, da er grundsätzlich nur im „Hier und Jetzt“ lebt. Der Mensch lebt in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft, das macht es ein klein wenig schwieriger, aber uns Menschen letztlich auch aus, mit all den positiven wie auch negativen Folgen. Nutzt ein Mensch seine Ressourcen in der Gegenwart, hat er gute Chancen im Lerntempo des Hundes mitzuhalten. Spaß bei der Arbeit, zur Freude des Menschen und zum Glück des Hundes und andersherum. Mein Hund Chako, ein Malinois Mischling aus Rumänien, unterstützt mich in meiner Arbeit.

Honorar

Pro Individualtermin (a' 45 Minuten.):  1,5% vom Monatseinkommen (Brutto). 


 Bevor Sie gehen, stellen Sie sich bitte die Frage: "Wer bewegt Wen" in ihrem Mensch-Hund Team?  Sie den Hund, oder der Hund Sie? und.....wie lautet die Antwort?

Der Hund bewegt mich.
Ich bewege den Hund.
Ich weiß nicht.